Skip to content

Geförderte Projekte

Wir fördern Organisationen und Projekte die sich für sicherere, legale Fluchtwege und sichere Häfen engagieren und sich der Kriminalisierung von Flucht und Migration entgegenstellen. Der Fokus liegt dabei auf dem Mittelmeer(raum).

Fördersumme in 2021

1.992.001
Förderübersichten | PDF

Just Action Samos

Free Food Market

Just Action wurde im April 2020 inmitten des ersten COVID-19 Lockdowns gegründet. Die meisten Projekte der Organisation konzentrieren sich auf Communities von Menschen auf der Flucht, da jedoch auch viele Einheimische auf der Insel in prekären Situationen leben, unterstützt die Community mit dem kostenlosen Markt in Vathy alle bedürftigen Personen. Angesichts der hohen Preise für die öffentliche Infrastruktur und der mangelnden finanziellen Mittel der Camp Bewohner hat die Organisation außerdem damit begonnen, ihre Klient*innen durch die Bereitstellung von Bustickets nach Zervou zu unterstützen.

  • Griechenland
  • 36.000,00
  • 6 Monate
  • 24. Februar 2022

Sea Punks

Finanzierung einer Vollzeitstelle

Der Verein Sea Punks operiert mit einem Schiff für Zivile Seenotrettung auf dem Mittelmeer. Der Stiftungsfonds unterstützt das Team dabei mit der Finanzierung einer Vollzeitstelle für Fundraising.

  • Deutschland
  • 24.000,00
  • 1 Jahr
  • 24. Februar 2022

Medical Volunteers International

Just help! Soforthilfe für Geflüchtete an der polnisch-belarussischen Grenze

MVI unterstützt im ersten Halbjahr 2022 ein lokales Netzwerk aus Aktivist*innen in Ostpolen, stellt medizinisches Know-How zur Verfügung, versorgt Geflüchtete vor Ort und unterstützt die lokale Bevölkerung durch Erste-Hilfe-Kurse ein Stück weit darin selbst zu helfen, wenn es nötig ist. Darüber hinaus soll im Rahmen des Projektes die Beweglichkeit des lokalen Netzwerks ausgebaut und die Schutzmaßnahmen vor Corona mit Schutzausrüstung weiter verbessert werden.

  • Polen
  • 19.600,00
  • 6 Monate
  • 10. Februar 2022

The House of Nature and Culture

Sucheinsätze und Aufräumaktionen an der Polnisch-Belarussischen Grenze

Seit Anfang September 2021 beteiligt sich die Organisation The House of Nature and Culture aktiv an humanitären Einsätzen an der polnisch-belarussischen Grenze, indem Teams grundlegende Güter verteilen, bei Asylanträgen unterstützen, Spendenaktionen organisieren und die gesammelten Materialspenden in Zentren für Geflüchtete verteilen. Mit Hilfe der Projektgelder können außerdem Aufräumaktionen in den Wäldern gestartet werden, in denen sich Menschen auf der Flucht seit August 2021 aufhalten müssen. Der gefundene Müll wird entsorgt, Schlafsäcke und Isomatten jedoch wenn möglich wieder aufbereitet. Von März bis Juni 2022, wenn erneut Hunderte von Menschen an der Grenze zwischen Polen und Belarus erwartet werden, werden zusätzliche Sucheinsätze durchgeführt. Die Suchteams werden in erster Linie Erste Hilfe leisten und Güter wie Lebensmittel, Kleidung und notwendige Dokumente verteilen.

  • Polen
  • 8.300,00
  • 4 Monate
  • 20. Januar 2022

RESQSHIP e.V.

Finanzierung einer Vollzeitstelle

Der Verein Resqship e.V. ist mit der 19m langen Nadir im zentralen Mittelmeer zu Beobachtungsmissionen unterwegs. 7 Personen bilden die Crew aus Ehrenamtlichen, darunter nautische, medizinische, technische und journalistische Kräfte. Zusätzlich konnte die Crew 2021 in sechs Einsätzen auch 1250 Menschen aus Seenot helfen - alleine oder in Kooperation mit weiteren Schiffen. Die Nadir wird ab dem 4. April bis Anfang November 2022 in zehn Einsätzen unterwegs sein. Der Stiftungsfonds unterstützt RESQSHIP e.V. dafür mit der Finanzierung einer Vollzeitstelle.

  • Deutschland
  • 41.081,00
  • 1 Jahr
  • 20. Januar 2022

FENIX Humanitarian Legal Aid

Umfassende Rechtsberatung

Die Organisation Fenix Humanitarian Legal Aid unterstützt Menschen auf der Flucht in Griechenland. Im Rahmen ihres Rechtshilfeprojekts bietet das multidisziplinäre Team seinen Kund*innen umfassende Dienstleistungen, die Rechtshilfe und -vertretung, Schutz und Fallmanagement sowie psychologische Unterstützung umfassen. Die individuelle Fallarbeit von Fenix ist eng mit ihren advocacy und strategischen Bemühungen verbunden, die darauf abzielen, einen positiven, strukturellen Einfluss auf das griechische und europäische Asylsystem auszuüben.

  • Griechenland
  • 33.712,00
  • 1 Jahr
  • 10. November 2021

Legal Centre Lesvos

Unterstützung der Rechte von Migrant*innen auf Lesvos und Kampf gegen Kriminalisierung

Das Legal Centre Lesvos ist ein Team aus griechischen und ausländischen Anwält*innen, Dolmetscher*innen und Freiwilligen, das Migrant*innen, die auf dem Seeweg nach Lesvos gekommen sind, kostenlos und individuell Rechtsauskünfte und -hilfe anbietet. Neben dieser direkten Unterstützung arbeitet die Organisation an der Dokumentation von Verletzungen der Rechte von Migrant*innen und engagiert sich in der Advocacy-Arbeit und in strategischen Rechtsstreitigkeiten, um die griechische Regierung, die Mitgliedstaaten und die Institutionen der Europäischen Union zur Rechenschaft zu ziehen. Darüber hinaus setzt sich das Team für einen gleichberechtigten Zugang zu sicheren und legalen Flucht- und Migrationsrouten nach Europa ein und bekämpft alle Formen der Diskriminierung und Kriminalisierung von Migrant*innen.

  • Griechenland
  • 49.700,00
  • 1 Jahr
  • 6. Oktober 2021

Team der Informationsdienste für Asylbewerber (A.Ss.I.S.T)

As.S.I.S.T Athen-Chios

Das Asylum Seekers Information Services Team (A.Ss.I.S.T) bietet Asylbewerber*innen und Personen, die internationalen Schutz genießen, Rechtsbeistand in Form von Vorbereitung auf Anhörungen, Einlegung von Rechtsmitteln bei der ersten Ablehnung, Folgeanträge und Beratungen zu allgemeinen Rechtsfragen. Außerdem wird administrative Unterstützung geleistet, beispielsweise bei der Erneuerung von Ausweisen. Die Dienstleistungen werden persönlich auf Chios und digital für Kund*innen auf dem Festland angeboten. Um ihren Klient*innen auf dem Festland die gleiche Qualität der Dienstleistungen zu gewährleisten, ist A.Ss.I.S.T dabei, eine Präsenz in Athen aufzubauen.

  • Griechenland
  • 70.000,00
  • 1 Jahr
  • 6. Oktober 2021

SearchWing - Hochschule Augsburg

SearchWing

SearchWing entwickelt und baut Drohnen für die Suche nach Schiffbrüchigen. Damit unterstützt die Gruppe den Einsatz von zivilen Rettungsorganisationen wie Sea-Watch e.V., Sea-Eye e.V. oder Resqship e.V. Die autonom fliegende Drohne kann einfach von einem Schiff aus gestartet werden und landet nach der Suche im Wasser neben dem Schiff. Bei SearchWing arbeiten ehrenamtlich tätige Bürger*innen sowie Student*innen und Wissenschaftler*innen der Hochschule Augsburg zusammen. Mit den Mitteln der Stiftung wird die Entwicklung der nächsten Modellgeneration auf Basis von Faserverbundtechnologie zur Erhöhung der Zuverlässigkeit unterstützt.

  • Deutschland
  • 70.000,00
  • 1.5 Jahre
  • 22. September 2021

Frachvollective

leave no one in Bihac

Das Projekt des Kollektivs "frachcollective", unterstützt Menschen auf der Flucht an der bosnisch-kroatischen Grenze rund um Bihac, Bosnien-Herzegowina und nimmt Menschen in den Fokus, die von gewaltsamen Pushbacks betroffen sind und außerhalb von staatlichen Lagern in informellen Unterkünften leben müssen. Die Gruppe organisiert die Verteilung von Nahrungsmitteln und Mahlzeiten, Zugang zu sauberem Wasser, Hygieneartikeln, Kleidung, Kochutensilien, Zelten, Schlafsäcken und ermöglicht eine Anbindung an das lokale Gesundheitssystem.

  • Bosnien-Herzegowina
  • 80.000,00
  • 6 Monate
  • 22. September 2021